Dienstag, 4. Februar 2014

Gastrezension / Die Schattensurfer (Hubert Wiest)

Rezension von: Regina alias Leserin71











Die Schattensurfer sind eine Gruppe Jugendlicher in naher Zukunft, die nicht mehr zur Gemeinschaft von RUHL gehören. Von RUHL durch eine Mauer getrennt, programmieren sie Attraktionen für den großen Vergnügungspark. Luan kommt durch Zufall zu ihnen, weil er für sich keine Chance mehr sieht, die Kristallprüfung als Aufnahmeprüfung in die Gemeinschaft zu bestehen. Für RUHL stellen alle Menschen ihre Gedanken über einen Kristall zur Verfügung, was bedeutet, dass sie keine Geheimnisse mehr haben. Genau dies beschäftigt Sansibar, die die letzten Erinnerungen an ihre Mutter nicht verlieren will. Immer wieder kreuzen sich ihre und Luans Wege auf abenteuerliche Weise. Und so erfährt Sansibar das größte Geheimnis ihrer Kindheit!

Meine Meinung:

Geschickt bindet Hubert Wiest die Kritik an der Öffentlichkeit des Internets in eine spannende Geschichte ein. Bereits jetzt werden Medien getestet, mit denen es möglich sein soll, das Kaufverhalten und die Meinungen anderer verfolgen zu können. Dass dies nicht nur positiv ist, kommt im Buch an verschiedenen Stellen zum Ausdruck. Gar keine Geheimnisse mehr zu haben ist anscheinend für viele Menschen kein Problem – aber manchmal muss die Gesellschaft nicht alles wissen!

Anders als in vielen anderen dystopischen Romanen (ich denke da v. a. an Panem) wird hier wenig Gewalt angewendet. Luan kann viele Probleme mit Köpfchen lösen!

Aufgelockert wird die Handlung durch neue Gimmicks. Luan und Sansibar haben ein ceeBand oder ein TwaddleBand, von denen sie sich ihre Nachrichten vorlesen lassen oder auch programmieren können. Man fährt auf schwebenden Scootern herum, Autos werden von Pentussek-Motoren angetrieben, ein Nagellackautomat wird angepriesen. Aber: Sauerkraut gibt es immer noch!

Das Buch ist leicht verständlich geschrieben, durchaus angepasst an den knappen Sprachstil Jugendlicher, für die vollständige Sätze nicht essentiell sind. Durch kurze Sätze wird Spannung von Anfang an erzeugt und steigt bis zum fulminanten Ende.

Das Cover passt sehr gut zum Buch und spricht mich an!

Mein Fazit:

5 Sterne von mir – für ein Buch mit Action, Spannung und mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen